Archiv der Kategorie: Hardware

Test: Die besten Monitore 2015

Monitor
Monitor von Rawich / freedigitalphotos.net

Eine Aussage drüber zu machen, was der beste Monitor ist, das ist gar nicht so leicht. Einerseits wird wohl niemand alle am Markt verfügbaren Geräte in einem Test miteinander vergleichen. Und außerdem hängt es ja auch vom Bedarf des Nutzers ab. Darum hier jetzt eine Aufzählung der vermutlich aktuell besten Monitore für den durchschnittlichen Privatanwender.

Ein wirklich gutes Gerät ist der Dell UltraSharp U2414H, den man für etwas über 200 Euro bekommen kann. Die Reaktionszeit ist mit 8 ms vorbildlich und die Dynamik von 1.000:1 sowie dynamisch 2.000.000:1 sorgt für exzellente Bilder, besonders auch beim Video schauen. Da kann man auch die dunkelsten Szenen noch sehr gut erkennen. Ich persönlich finde, da sind 210 bis 220 Euro ein sehr guter Preis.

Fast noch besser erscheint mir der Asus VS248H. Dieser Monitor bringt es sogar auf eine Dynamik bis zu 50.000.000:1 und auch die sehr schnelle Reaktionszeit von 2 ms ist besser als beim Dell, sodass dieser Monitor auf jeden Fall eine noch bessere Bildqualität hat. Dafür ist er aber etwas spartanischer ausgestattet. Aber er kostet auch nur um die 150 Euro. Daher würde ich den Asus VS248H dem Dell Monitor vorziehen.

Wer etwas im Premium-Bereich sucht, für den wäre vielleicht der Testsieger von monitortest.net etwas, nämlich der ASUS PA249Q. Dieser Monitor besticht insbesondere durch eine sehr gute Farbechtheit. Die Farbabweichung liegt bei unter 3,0 Delta E. Dafür ist der Monitor mit gut 500 Euro schon um einiges teurer, ist diesen Preis aber allemal wert.

Und wer einen sehr großen 27 Zoll Monitor haben will, der sollte sich einmal den Samsung S27C350H genauer ansehen. Die Samsung-Monitore sind in der Regel alle von ziemlich hoher Qualität. Ich arbeite selbst an einem seit nunmehr 5 Jahren und kann daran nichts bemängeln.

Weitere Monitore in Bestenlisten finden Sie hier:

computerbild.de/bestenlisten/Test-TFT-LCD-Monitore
monitortest.net
chip.de/Bestenliste-TFT-Monitore
4k-monitor-test.com/bestenliste
testsieger.de/computer-und-konsole/monitor

Test: Welche ist die beste SSD Festplatte?

SSD Festplatte
SSD Festplatte von atibodyphoto / freedigitalphotos.net

SSD Festplatten werden immer günstiger. Aber wer sehr viel Platz auf der SSD haben will, muss noch immer recht tief in die Brieftasche greifen. Darum macht es natürlich Sinn, sich vor dem Kauf genau zu informieren, um nicht hinterher die Ausgaben zu bereuen. Was nun letztlich die beste SSD Festplatte ist, das hängt natürlich auch vom Bedarf des Nutzers ab. Aber es gibt verschiedene Testberichte, die einen Einblick geben, welche SSD’s zu den besten gehören.

In der etwas gehobeneren Klasse gehört eindeutig die interne SSD Samsung 850 EVO zu den besten. Sie überzeugt mit sehr guten Transferraten und hat einen geringen Energieverbrauch, was diese SSD Festplatte auch besonders für Besitzer eines Notebooks interessant macht. Es gibt diese SSD Festplatte in den Varianten 120 GB (ca. 70 Euro), 250 GB (ca. 100 Euro), 500 GB (ca. 190 Euro), 1 TB (ca. 370 Euro) und 2 TB (ca. 790 Euro). Wer eine SSD Festplatte ab 1 TB benötigt und dafür dann doch noch so einiges an Geld ausgeben muss, dem sei diese SSD sehr empfohlen. Denn der Hersteller gibt auf die Samsung 850 EVO 5 Jahre Garantie, was auf eine ganz gute Langlebigkeit hindeutet. Denn wenn man schon soviel ausgibt, dann will man natürlich nicht so gerne das Gerät nach zwei Jahren schon wieder entsorgen.

Diese Informationen habe ich auf verschiedenen Webseiten recherchiert. Aber es gibt auch Testberichte von sehr professionellen Experten, die ähnliches berichten:

chip.de artikel Samsung 850 EVO
testberichte.de tests ssd 850 evo
pcgameshardware.de Samsung SSD 850 Evo

In der chip.de Bestenliste taucht auch die Samsung 850 EVO auf dem ersten Platz auf. Hier in der 2 TB Variante:

chip.de Bestenliste SSD Disks

Auch in der PCWELT ging die Samsung 850 EVO als Testsieger hervor. In dem Test war es die 250 GB Variante:

pcwelt.de Test die beste SSD SATA Festplatte

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben will, kann sich ja mal die Crucial BX100 genauer ansehen. Auch diese SSD Festplatte bekam bei testberichte.de noch ein „Sehr gut“. Folgende Varianten gibt es: 120 GB (ca. 60 Euro), 250 (ca. 85 Euro), 500 GB (ca. 175 Euro) und 1 TB (ca. 350 Euro). Weitere Informationen über den Test findet man hier: testberichte.de crucial bx100

Und wer noch weniger Geld ausgeben kann, dem sei die SanDisk SDSSDP 128 GB für ca. 55 Euro empfohlen. Diese SSD Festplatte hat bei testberichte.de noch ein aktzeptables „Gut“ erhalten. Bei diesem Modell handelt es sich jedoch um ein etwas älteres. Es gibt neben der 128 GB noch eine 64 GB Variante für ca. 43 Euro. Da empfiehlt es sich allerdings die 128 GB Variante zu kaufen, weil dann der Preis pro GB deutlich günstiger ist. Die 64 GB Variante würde ich nur demjenigen empfehlen, der wirklich sehr sparsam mit deinem Geld umgehen muss, und dem die 64 GB auch wirklich ausreichen.

Damit haben wir, denke ich, einen ganz guten Überblick über drei der aktuell besten SSD Festplatten. Wer noch weitere Informationen darüber haben will, dem empfehle ich einfach eine Google-Suche nach Test SSD Festplatten. Da kann man noch so einiges mehr finden.

Grafikkarte ASUS GeForce STRIX GTX 980 im Test

Grafikkarte
Grafikkarte von BrandonSigma / freedigitalphotos.net

Da Grafikkarten ein sehr beliebtes Objekt für Gamer sind, die am PC zwecks Aufrüstung gerne öfters mal ausgetauscht werden, ist hier ein weiterer Artikel über eine Grafikkarte. Heute geht es um eine High-End Grafikkarte aus dem gehobenen Preissegment, die es aber in sich hat.

Die GeForce STRIX GTX 980 von Asus ist sehr leise und sehr schnell. Auch der Stromverbrauch ist im Verhältnis zur Leistung ziemlich gut. Aber lohnt sich der hohe Preis? Verglichen mit anderen Modellen, wie in dem Bericht Extrem schnell und fast lautlos, aber teuer so gibt es ähnliche Grafikkarten, die erheblich preiswerter sind. Allerdings sind nur wenige Karten noch schneller. Da kann, je nach Bedarf, der hohe Preis also durchaus akzeptabel sein.

Der Hersteller Asus verspricht auf seiner Webseite eine 0dB-Lüftertechnologie für Causal-Gaming. Auch dieses wurde in Testberichten bestätigt. Dadurch sind Office- und auch Multimedia-Anwendungen und sogar Spiele, die weniger grafische Leistung benötigen, mit stehendem Lüfter, also lautlos möglich. Erst ab einer Chip-Temperatur von über 65 Grad springen die Lüfter an.

In diesem sehr ausführlichen Testbericht ist die Asus GeForce STRIX GTX 980 die schnellste: Test ASUS STRIX GeForce GTX 980

Wer den hohen Preis bereit zu zahlen ist, wird mit dieser Grafikkarte sicherlich keine Enttäuschung erleben. Auch der Stromverbrauch im idle mit ca. 8 Watt und beim HD-Video schauen mit ca. 17 Watt ist ein ziemlich guter Wert, den lange nicht alle Grafikkarten schaffen.

Auch die übrigen Werte in den Testberichten sind sehr überzeugend. Und hinzu kommt, das Asus eine qualitativ sehr hochwertige Marke ist. Bekannt auch für sehr gutes übertakten der Hardware. Und auch mit dieser Grafikkarte ist es Asus gelungen, ein hochwertiges und sehr leistungsstarkes Zubehör für den Gamer auf den Markt zu bringen.

Wem der Preis dann doch zu hoch ist, der kann sich gerne hier nach einer günstigeren Karte umsehen: weitere Grafikkarten von Asus

Video-Anleitung Grafikkarte austauschen

Hier habe ich eine Video-Anleitung über den Austausch der Grafikkarte in einem Desktop-PC mit ATX-Gehäuse. Wer also seine Grafikkarte duch eine neuere und leistungsfähigere ersetzen möchte, der kann sich das ja mal anschauen und möglicherweise daraus lernen, wei man das sehr gut selbst erledigen kann.

Tipp: Eine gute Grafikkarte ist die Nvidia Geforce GTX 650

Als Warnung möchte ich noch hinzufügen: Bitte nur dann selbst am PC herum basteln, wenn man das nötige Grundwissen hat. Insbesondere über Elektronik und die damit verbundenen Gefahren. Und vor allen Dingen immer daran denken. Bevor man das PC-Gehäuse öffnet als erstes immer den Netzstecker ziehen. Ansonsten besteht Gefahr für die Hardware, aber auch für Leib und Leben.

Testberichte Nvidia Geforce GTX 650 Grafikkarten

Grafikkarte
Grafikkarte von BrandonSigma / freedigitalphotos.net

In diesem Bericht geht es um eine Grafikkarte, die ich selbst verwende. Ich habe lange danach recherchiert, bevor es zu einer Kaufentscheidung kam. Denn ich brauchte eine Grafikkarte, die sehr gut mit Linux funktioniert, eine hohe Garfikleistung hat, möglichst kostengünstig ist und dabei möglichst leise  ist und wenig Strom verbraucht. Aufmerksam wurde ich bei meiner Suche dann mehrmals auf die wirklich sehr empfehlenswerte Geforce GTX 650. Denn es ist eine der wenigen Grafikkarten, die wirklich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben.

Wie allgemein üblich, wird auch die Geforce GTX 650 von diversen Herstellern angeboten. Ein sehr gutes Angebot macht z.B. Palit mit der Palit Geforce GTX 650. Diese Grafikkarte kann man derzeit bereits ab ca. 90 bis 100 Euro bekommen. Ich selbst habe sie verbaut und bin damit sehr zufrieden. Empfehlenswert ist zu dieser Grafikkarte noch der folgende Testbericht:

Test der Geforce GTX 650: Die spieletaugliche Sparflamme

Auch der folgende Testbericht über eine der ersten von Nvidia herausgebrachten Karten ist sehr interessant. So geht daraus hervor, dass die Geforce GTX 650 besonders wenig Strom benötigt (5 Watt im Leerlauf/65 Watt unter Vollast):

Testbericht Nvidia Geforce GTX 650

Auch in Benchmark-Tests schneidet die Geforce GTX 650 noch recht gut ab. Natürlich kommt sie lange nicht an die Leistung von den teuren High-End Grafikkarten heran. Aber bei vielen Spielen schafft sie immerhin die minimal benötigten 40 Frames/Sekunde, wie der folgende Test zeigt:

Testbericht Nvidia Geforce GTX 650 Benchmark-Tests 8x AA / 16x AF

Fazit:

Die Geforce GTX 650 ist nicht gerade die schnellste Grafikkarte und wohl nicht das Richtige für Gamer, die maximale Leistung wollen. Aber die Geforce GTX 650 ist perfekt für Gelegenheits-Gamer, die beispielsweise tagsüber den PC hauptsächlich für Bürotätigkeiten brauchen, am Feierabend aber gerne mal zocken wollen, ohne sich dafür einen Stromfresser an den Schreibtisch stellen zu müssen.

Weitere Testberichte:

Nvidia Geforce GTX 650 und 660 im Test: Kepler in neuen Preisregionen

Asus GeForce GTX 650-E 2GB – Die Stromspar-Grafikkarte zum Zocken

Video-Tutorial: Wunsch-PC selbst bauen

Wer mit dem Gedanken spielt, sich seinen Wunsch-PC selbst zu bauen, dem sei dieses Video-Tutorial empfohlen. Es ist durchaus auch für Anfänger geeignet. Allerdings sollte man eine gewisse Grundkenntnis im Hantieren mit elektrischen Bauteilen, wie Platinen etc. haben. Und eine Vorstellung davon, wie Elektrizität funktioniert. Wer keine Ahnung hat was Masse, Plus- und Minus-Pol ist, der sollte wohl doch lieber die Finger davon lassen. Aber ansonsten ist das zusammensetzen der einzelnen PC-Komponenten heutzutage sehr einfach geworden. Denn die Steckverbindungen sind quasi idiotensicher konstruiert, sodass man nichts falsch miteinander verbinden kann.

Trotzdem sollte man natürlich genau wissen was man da tut. Ich habe von Leuten gehört, die sollen an Verbindungsteilen herum gesägt haben, damit ein DDR Speicher-Riegel auf den Slot für SD-RAM Speicher passt. Sowas darf man natürlich nicht machen. Was definitiv nicht passt, das gehört dann eben nicht dort hin.

Über Begriffe wie PCI, PCIe, IDE, SATA, USB etc. muss man sich dann schon selbst schlau machen. Auch das ist im Prinzip sehr einfach. Man muss nämlich einfach nur genau schauen, was für Anschlüsse man auf dem Mainboard (der Hauptplatine) hat und die entsprechend dazu passenden Bauteile besorgen. Dann gibt es auch keine Probleme mit nicht passenden Hardware-Komponenten.

Und alles weitere, was noch wichtig für den Selbstbau des Wunsch-PC ist, das wird dann im Video erklärt. Ich wünsche hilfreiche Erkenntnisse.